Gründung der SPÖ-Walding

Am 29. Jänner 1922 fand in Grubers Gasthaus „zur Post“ um 10 Uhr vormittags die Gründungsversammlung der SPÖ Lokalorganisation „Walding und Umgebung“ statt. Genosse Robert Wanek aus Linz schilderte in einem ausführlichen Referat den Zweck und Nutzen der sozialdemokratischen Parteiorganisation.(1) Bei der ersten Wahl wurden folgende Funktionäre gewählt:

  • Obmann: Karl Miko
  • 1. Stellvertreter: Alois Turner
  • 2. Stellvertreter: Ferdinand Hauser
  • Schriftführer: Alexander Hauser
  • Kassier: Josef Steininger
  • Kassier Stellvertreter: Johann Neulinger
  • Subkassier: Franz Luksch
  • Revisoren: Ignaz Breitenfellner und Ignaz Doppler
  • Vertrauensmann für St. Gotthard: Johann Priesner
  • Vertrauensmann in Goldwörth: Leopold Zauner

Das Vereinsleben der SPÖ-Walding in den 20er-Jahren

1922

Am 28. Mai um 14:00 im Gasthaus zur Rodl in Rottenegg eine öffentliche Versammlung, wo Genosse Glaser referierte. (7)

1923

Am Sonntag, den 4. Februar fand um 2 Uhr nachmittags die Jahresversammlung im Gasthaus „Hausladen“ in Rodl statt. Referent: Abgeordneter Genosse Dr. Franz Jetzinger. (23)

Am Sonntag, dem 22. April fand im Gasthaus des Herrn Hausladen in Rodl ein Gartenfest der SPÖ-Walding mit Radlbockwettfahren und musikalischer Begleitung durch die Kapelle Rammerstorfer statt. (9)

Sonntag, den 28. Mai um 2 Uhr nachmittags fand im Gasthaus „zur Rodl“ in Rottenegg eine öffentliche Versammlung statt, bei der Genosse Glaser sprach. (24)

1924

Versammlung am Sonntag, den 27. April um halb 9 vormittags im Gasthaus „Hausladen in der Rodl“. Referent Gen. Robert Wanek aus Linz. (25)

1925

Am Donnerstag, den 1. Jänner 1925 fand um 14:00 im Gasthaus „zur Rodl“ eine Christbaumfeier mit einem Referenten aus Linz statt. (10)

Bei den Nationalratswahlen kandidiert im Wahlkreis Linz und Umgebung Josef Steininger, Bundesbahnbediensteter aus Jörgenbichl, Gemeinde Walding an 21. Stelle für die Sozialdemokratische Partei. (4)

Am Sonntag, den 9. August um 9 Uhr vormittags, Jahresversammlung der Lokalorganisation im Gasthaus des Herrn Hausladen in der Rodl mit Referent Sekretär Gen. Hans Schoißengeir. (26)

1926

Bei der Bezirkskonferenz Urfahr-Land am 25. April im Gasthaus „zur Stadt Wien“ wurde die SPÖ-Waldingdurch Doppler, Eisschiel und Höller vertreten. Insgesamt konnten damals im Bezirk 52 neue Mitglieder, neun Tagblatt- und zehn Wochenblatt-Abnehmer dazu gewonnen werden.
Bei der Neuwahl wurde Gen. Steininger in die Kontrolle gewählt. (27)

Tagblatt am 27. Oktober 1926 – Seite 5 – (28)

Am 26. Dezember gabs um 10 Uhr vormittags in der Figulyschule von den Kinderfreunden Walding einen Märchen-Lichtbildervortrag – Vortragender: Gen. Wrede.
Um 15:00 wurde der Vortrag im Vereinsheim in der SPÖ-Walding von Gen. Steininger wiederholt. (16)

1927

Jahresversammlung am 29. Mai 1927. Deie Werbeaktion brachte 41 Männer und 9 Frsuen als neue Mitglieder. Berichte vom Kassier Doppler, vom Bibliothekar Weigl jun., Gemeinderat Gen. Füreder berichtete, dass es endlich gelungen ist den Bau eines Armenhauses durchzusetzen. Neuwahl des Ausschusses:

  • Obmann: Steininger
  • 1. Stellvertreter: Ferdinand Hauser
  • 2. Stellvertreter: August Eisschiel
  • Kassier: Ignaz Doppler
  • Stellvertreter und Bibliothekar: Franz Weigl jun.
  • Schriftführer: Reisinger Anton
  • Stellvertreter: Josef Gruberbauer
  • Revisoren: Michael Schindlbauer, Johann Mollnhuber
  • Subkassiere: Matthias Hartl für die Ortschaften Mursberg, Schwarzgrub, Rodl, Pösting und Goldwörth – Josef Gastinger für Rottenegg und St. Gotthard – Wagner Johann für Urfahr, – Alois Wöhrer für Jörgensbichl – Franz Bruckmüller für oberen Mursberg und Rottenegg – Franz Jung für Lacken und Ziegelwerk Gerling – Johann Priesner für Walding und Bach
  • Erweiterter Ausschuss: Franz Weigl sen., Alois Turner, Johann Füreder, Karl Mittermayr, Johann Hofer, Roman Doppler, Franz Wiesinger, Leopold Zauner, Ludwig Maureder und Genossin Aloisia Jung.

Das Hauptreferat hielt Gen Dellinger. Er berichtete über fie Bedeutung des Sieges der Arbeiterschaft bei der Nationalratswahl. Er berichtete auch über die die Inhalte des Referats von Gen. Danneberg vom Landesparteitag in Linz. Zum Abschluss ersuchte Steininger die neugewählten Funktionäre um Mitarbeit zu einer roten Hochburg in Walding.(29)

Am Sonntag, den 5. Juni um 15:00 gab es im Gasthaus „zur Rodl“ ein Gartenfest der SPÖ-Walding mit einem Gartenkonzert des Ebelsberger Mandolinenorchesters. Als Rahmenprogramm wurde ein Radfahrer-Langsampreisfahren, Sackspringen und eine große Tombola veranstaltet. (14)

Tagblatt am 24. November 1927, Seite 8 – (30)

Mitgliederversammlung der SPÖ-Walding am 4. Dezember 1927 um 9 Uhr vormittags im Gasthaus „zur Rodl“. (22)

1928

Jahreshauptversammlung am 12. Februar 1928 in Rodl (Gasthaus Hausladen). Nach den Berichten der Funktionäre, welche mit vollster Befriedigung zur Kenntnis genommen wurden, erfolgte die Neuwahl des Ausschusses: (3)

  • Obmann: Josef Steininger
  • Stellvertreter: Ferdinand Hauser und Franz Weigl sen.
  • Kassier: Ignaz Doppler
  • Stellvertreter: Matthias Hartl
  • Schriftführer: Reisinger Anton
  • Stellvertreter: Josef Gruberbauer
  • Kontrolle: Franz Wiesinger und Johann Mollnhuber
  • Büchereileiter: Weigl Franz jun.
  • Es wurden noch sieben Subkassiere und weitere elf Genossen in den erweiterten Ausschuss gewählt.

Nach der Neuwahl das Referat von Genossen Oberlehrer Gailling zur politischen Lage.

Anhand treffender Beispiele schilderte er auch, wie die bürgerliche Regierung, an ihrer Spitze der Priester Seipel (Anm.: damaliger Bundeskanzler – Prälat ohne Gnade) welcher sich dem Grundsatz „Keine Milde“ gegenüber der notleidenden Arbeiterschaft gestellt hat, im blinden Hass alles das bekämpft, was den arbeitenden Klassen zum Nutzen und zum Wohle gereichen würde.

Auszug aus dem Tagblattartikel siehe (3)
Tagblatt, 6. Mai 1928, Seite 3  – (13)
Tagblatt am 12. September 1928, Seite 3 – (31)

Lichterbaumfeier der SPÖ-Walding am 26. Dezember um 14:00 Uhr in Birzgers Gasthaus in Rottenegg. Alle Kinder von einkommensschwachen Familien im Alter von drei bis zwölf Jahren im Alter von drei bis zwölf Jahren der beiden Gemeinden Walding und St. Gotthard waren dazu eingeladen. Obmann Gen. Steininger begrüsste die 156 Kinder nach dem Lied „Weihnacht“ gespielt von den Eisenbahnergenossen aus Urfahr. Nach der Ansprache gelangte der Lichtbildervortrag „Kindermärchen-Serien* zur Ausführung. Die Feier endet mit dem „Lied der Arbeit“ und einem herzlichen „Freundschaft“. (19)

Silvesterfeier der SPÖ-Walding in Herrn Lutzs Gasthaus in Rottenegg mit Konzert und Theaterstücken. Die Eisenbahnergenossen aus Urfahr sorgten für die Konzertmusik und die Familie Steiner für die Theaterstücke. (15)

1929

Am 10. Februar 1929 fand die Jahres-Bezirkskonferenz der Bezirksorganisation Urfahr-Land im Gasthaus „zur Stadt Wien“ statt. Der Obmann Genosse Schoißengaier begrüsste der SPÖ-Landesparteisekretär Gen. Kollinger als Gast. Der Mitgliederstand ist um 138 gestiegen, davon kamen 34 neue Mitglieder aus Walding.
Es wurde ein Bildungsausschuss eingesetzt dem die Genossen Steininger, Berger, Nening und Noll angehören.
Als Delegierte zum Parteitag wurden Gen. Steininger aus Walding, Nening aus Steg und Molt aus Steyregg gewählt.(8)

Wahlaufhebung der Gemeinderatswahl vom 14. April 1929 durch den Verfassungsgerichtshof wegen einer Beschwerde der SPÖ-Walding, weil ihr Wahlvorschlag ungerechtfertigter Weise von der Gemeindewahlbehörde Walding nicht zugelassen wurde.(6)

Am Sonntag, den 14. Juli wurde um 8 Uhr vormittags eine Versammlung einberufen, um das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes bezüglich der Wahlaufhebung zu besprechen. Als Referent kam Landtagsabgeordneter Gen. Strasser aus Linz. (18)

Im Gasthaus „zum Saurüssel“ in Rottenegg fand am 26. Dezember eine Kinderweihnachtsfeier verbunden mit einer Theateraufführung der Roten Falken aus Urfahr. Beginn für Kinder um 2 Uhr nachmittags und um 5 Uhr nachmittags für Erwachsene. (32)

1930

Jahresversammlung der SPÖ-Walding am 2. Februar in Birzgers Gasthaus. Nach Berichten und organisatotischen Aufgaben erstattete Gen. Hamber den Vorschlag zur Neuwahl:

  • Obmann: Josef Steininger
  • Stellvertreter: Franz Weigl sen.
  • Kassier: Matthias Hartl
  • Stellvertreter: Johann Priesner
  • Schriftführer: Johann Hofer
  • Stellvertreter: Roman Doppler
  • Bibliothekar: Franz Weigl jun.
  • Kontrolle: Johann Mollhuber, Johann Füreder
  • Erweiterter Auschuss: Johann Binder, Johann Kollinger, Josef Lehner, Alois Turner sen. Josef Hamberger, Franz Wiesinger, Franz Turner und Theresia Priesner.

Anschließend gab es Bezirksobmann Schoißengair ein Referat. Die Genossen Winklmaier und Fischer sprachen über die Bedeutung des Genossenschaftswesen. (33)

Am 4. Mai Jahresbezirkskonferenz im Gasthof „zur Stadt Wien“ von Urfahr-Land. Gen. Schoißengair und Gen. Nationalrat Weiser begrüßten die 35 Delegierten. Der Mitgliederstand beträgt 879. Gen. Steininger (Walding) dankte dem Obmann Gen. Schoißengair im Namen aller Anwesenden für seine im vergangenen Jahr geleistete Arbeit.
Bei der Neuwahl wurde Gen. Steininger aus Walding zum Obmann Stellvertreter und in den Bildungsausschuss gewählt. (34)

Parteimitgliederversammlung am Sonntag, den 7. Dezember, 3 Uhr nachmittags in Kirchners Gasthaus „zum Saurüssel“ in Rottenegg. Referent: Heinrich Ahamer aus Linz. (35)

Tagblatt am 13. Dezember 1930 – Seite 6 und 7 -(36)

1931

Am 8. März um 3 Uhr nachmittags Monats-Mitgliederversammlung im Gasthaus Saurüssel. (21)

Ankündigung der Maifeier der SPÖ-Walding mit Arbeiter-Radfahrerverein Ottensheim am 3. Mai um 14:30 im Gasthaus *zum Saurüssl“ mit dem Redner Hans Ottenbacher aus Linz. (20)

Am Sonntag, den 3. Mai wurde in Kirchners Gasthof „zum Saurüssel“ eine Maifeier der SPÖ-Walding unter Beteiligung von 200 Personen abgehalten. Im Tagblattartikel heisst es:

Um halb 3 Uhr begann der Abmarsch zum Festlokal, von den Baugründen unserer Genossen nächst dem Bahnhofe Rottenegg, welche uns für diesen Zweck zur Verfügung gestellt wurden, unter den Klängen der Musik. Der Arbeiter-Radfahrer-Verein Ottensheim, dessen Mitglieder vollzählig erschienen, bildeten die Spitze des Zuges. Nach den Radfahrern waren unsere Kinder, welche in einer ansehnlichen Zahl stolz einmarschierten, in den Zug eingeteilt. Nach dem Eintreffen auf dem Festplatze wurde die Feier mit einem Gedichte „Erster Mai“ vorgetragen von Frieda Steininger, eröffnet. Hierauf nahm Gen. Ottenbacher aus Linz zur Festrede das Wort. Einleitend besprach er den Marsch in das Dorf, welcher immer mehr Wirklichkeit wird und erinnert dabei auf den 1. Mai-Aufmarsch der Arbeiter in Wien vor mehr als 40 Jahren. Unter dem Thema Profitwirtschaft und Bedarfsdeckungswirtschaft besprach er in klarer und ausführlicher Weise die ungeheure Wirtschaftskrise und ihre Ursachen, durch welche dieses große Elend auf die arbeitende Klasse gebracht wird. In kurzen Worten zerpflückte er noch den im Absterben begriffenen Heimwehrfaschismus.

Tagblatt am 10. Mai 1931, Seite 11- (17)

1932

Die SPÖ-Walding wirkte in der SPÖ-Bezirksorganisation Urfahr-Land am 24. Jänner 1932 im Gasthaus „zur Stadt Wien“ in Urfahr mit. Hans Schoißengair als Obmann eröffnete das Treffen. Im Bezirk waren 672 Männer und 110 Frauen Mitglied der SPÖ. Den 27 Delegierten konnte Gen. Steininger als Bildungsreferent über 12 abgehaltene Bildungsvorträge und Filmvorführungen berichten.
Bei der Neuwahl wurde Gen Steininger aus Walding wieder zum Bildungsreferenten gewählt. Weiers wurde vereinbart, dass die Lokalorganisationen Steyregg, Ottensheim und Walding je einen Delegierten zum Landesparteitag entsenden.(5)

Ebenfalls am 24. Jänner um 15:00 nachmittags fand die Jahreshauptversammlung im Gasthaus „zur Haltestelle“ der SPÖ-Walding statt. Die Berichte des Schriftführers Gen. Bruckmüller, des Obmanns, des Kassiers, des Büchereileiters und der beiden Gemeindefraktionsobmänner Gen. Doppler von Walding und Gen. Schütz aus St. Gotthardt wurden zur Kenntnis genommen. Anschließend referierte Bezirksvertrauensmann Gen. Schoißengair über die geschichtliche Entwicklung des Sozialismus. Das vollständige Versagen des kapitalistischen Wirtschaftssystems macht den Zusammenschluss der Arbeiterklasse notwendig, um es durch den Sozialismus zu ersetzen. Nach dem eineinhalbstündigen Referat wurde die Neuwahl durchgeführt:

  • Obmann: Josef Steininger
  • Stellvertreter: Markus Limberger und Rudolf Band
  • Kassier: Hartl
  • Stellvertreter: Johann Priesner
  • Schriftführer: Bruckmüller
  • Bücheteileiter: Mollnhuber
  • Kontrolle: Johann Füreder und Mollnhuber
  • Für die Frauen: Stephanie Limberger
  • Subkassiere: Binder, Kollinger, Lehner, Gastinger, Stephanie Limberger, Schindlbauer, Wartner, Priesner und Friedrich Pernsteiner.

Die Arbeiter-Mandolinen-Gruppe, welche aus lauter Jugendlichen besteht, eröffnete diese Versammlung mit dem „Lied der Arbeit“ und schloß dieselbe mit dem „Sozialistenmarsch“. (11)

Am Sonntag, den 13. März 1932 um 15:00 Uhr fand im Gasthaus „zur Haltestelle“ eine Parteimitgliederversammlung statt. Die Redner waren Steininger und Schwendtbauer. (12)

Monatsversammlung im Gasthaus „zur Haltestelle“ am Sonntag, den 17. April 1932 verbunden mit der Ehrung alter Parteimitglieder. Redner: Landtagsabgeordneter Edmund Aigner (37)


Quellenverzeichnis

  • (1) Tagblatt am 15. Februar 1922, Seite 6 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (2) Foto zur Verfügung gestellt von Frau Eva Zauner aus Walding
  • (3) Tagblatt am 28. Februar 1928, Seite 9 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (4) Tagblatt am 1. Mai 1925, Seite 5 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (5) Tagblatt am 4. Februar 1932 – Seite 5 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (6) Tagblatt am 29. Juli 1929, Seite 2 und 3 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (7) Tagblatt, 25. Mai 1922, Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (8) TAGBLATT, 15. Februar , 1929, Seite 6 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (9) Tagblatt am 20. April 1923, Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (10) Tagblatt, 31. Dezember 1924, Seite 7 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (11) Tagblatt am 29. Jänner 1932 – Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (12) Tagblatt am 11. März 1932 – Seite 11 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (13) Tagblatt, 6. Mai 1928, Seite 3 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (14) Tagblatt, 2. Juni 1927, Seite  8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (15) Tagblatt, 6. Jänner 1929, Seite 9 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (16) Tagblatt, 23. Dezember 1926, Seite 15 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (17) Tagblatt am 10. Mai 1931, Seite 11 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (18) Tagblatt, 13. Juli 1929, Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (19) Tagblatt, 29. Dezember 1928, Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (20) Tagblatt, 30. April 1931, Seite 10 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (21) Tagblatt, 7. März 1931, Seite 10 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (22) Tagblatt am 1. Dezember 1927, Seite 10  aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (23) Tagblatt am 2. Februar 1923, Seite 11 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (24) Tagblatt am 23. Mai 1923, Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (25) Tagblatt am 25. April 1924, Seite 12 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (26) Tagblatt am 8. August 1925, Seite 7 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (27) Tagblatt am 27. April 1926, Seite 9 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (28) Tagblatt am 27. Oktober 1926, Seite 5 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (29) Tagblatt am 22. Juni 1927, Seite 8 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (30) Tagblatt am 24. November 1927, Seite 10 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (31) Tagblatt am 12. September 1928, Seite 3 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (32) Tagblatt am 24. Dezember 1929, Seite 12 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (33) Tagblatt am 11. Februar 1930, Seite 10 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (34) Tagblatt am 9. Mai 1930, Seite 4 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (35) Tagblatt am 6. Dezember 1930, Seite 10 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (36) Tagblatt am 13. Dezember 1930, Seite 6 und 7 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek
  • (37) Tagblatt am 14. April 1932 – Seite 10 aus ANNO/Österreichische Nationalbibliothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.