Die Rettung der ÖGB-Fachbuchhandlung

Eine Investition in Demokratie und Bildung

Der ÖGB-Verlag mit seiner Fachbuchhandlung ist die einzige Kraft und wesentliche Einrichtung, die Literatur im Arbeitsrecht und zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen herausgibt. Hier werden Arbeitsrecht und viele wichtige Fragen der Arbeitswelt aus AN*innen – Sicht interpretiert und beschrieben. Trotz Digitalisierung braucht es das Buch, das sichtbar diese Werke darstellt. Es braucht auch einen Raum, wo die Bücher, Werke exklusiv, öffentlich zentral sichtbar für jedefrau/jedermann erhältlich sind.

Manfred Arthaber, der Leiter der Fachbuchhandlung, begüßt die Initiatoren:innen und Unterstützer:innen der Petition, die den Fortbestand der Fachbuchhandlung sicherte.

Die Betriebsrät:innen sind die einzige wesentliche gesellschaftliche Kraft, die für Demokratie in den Betrieben und Unternehmen sorgen. Ohne sie würde es vielfach keine Mitbestimmung und keine Durchsetzung von Rechten in den Betrieben geben.

Vertreter:innen der Petitioninitiator:innen erläuterten einige Ideen und Motive für die Petion. 3454 Untschriften und 950 Kommentare waren eine mächtige Stimme für den Erhalt der Fachbuchhandlung.
Die Fachbuchhandlung war und ist noch Raum, wo es einen gesellschaftskritischen Diskurs zu diesen Inhalten mit den Autor*innen gab, wo Vernetzung, Auseinandersetzung mit oft jüngeren Publikum stattfand.

Mit Arbeiterliedern und kritischen Texten klang der Abend mit toller gewerkschaftlicher Stimmung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.