Gedenktafel bei der Hundsturmer Kapelle

Als Beispiel die Opfer, die in der Siebenbrunnengasse wohnten

  • Der Eisendreher Willibald Fritsch wurde am 27. 10. 1943 wegen Verdachts der kommunistischen Betätigung von der Gestapo erkennungsdienstlich erfasst. Er wurde am 5. 4. 1944 wegen „Wehrkraftzersetzung“ (defaitistische Äußerungen) vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am 7. 6. 1944 im Landesgericht Wien hingerichtet.
  • Der Kontorist Karl Schachinger war Funktionär der KPÖ und wurde am 4. 2. 1943 festgenommen. Er wurde am 12. 2. 1944 vom Volksgerichtshof wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ zum Tode verurteilt und am 7. 4. 1944 im Landesgericht Wien hingerichtet.
  • Anna Diamant – Theresienstadt/Auschwitz  (06.10.1944)
  • Leopold Diamant – Sered/Auschwitz – nicht überlebt
  • Julius Schlesinger – ÜberstellungTheresienstadt/Auschwitz (29.01.1943)
  • Der Geschäftsführer Leopold Segall stellte einige Durchschriften eines „zur Verminderung der Arbeitsleistung auffordernden kommunistischen Flugblattes“ her. Er wurde am 26. 8. 1942 von der Gestapo Wien erkennungsdienstlich erfasst. Leopold Segall wurde am 16. 2. 1943 vom Volksgerichtshof wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ zum Tode verurteilt und am 28. 4. 1943 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.
  • Karl Krczmar – 2.6.1942 getötet
  • Der Hilfsarbeiter Georg Franz Klein wurde am 16. 8. 1943 wegen „Verdachts der staatsfeindlichen Betätigung, KP“ von der Gestapo erkennungsdienstlich behandelt. Er wurde am 2. 11. 1943 nach Auschwitz überstellt und kam dort am 20. 2. 1944 um.

Quellenverzeichnis

  • Foto: Werner Drizhal
  • DÖW – Memento

2 Gedanken zu „Gedenktafel bei der Hundsturmer Kapelle

  1. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um dir für deine Arbeit und die interessanten Beiträge zu danken, lieber Werner!

Kommentare sind geschlossen.