1. Mai 1890 – Mailied

Endlich sind des Winters Klagen
Wieder in den Bann gethan
Und auf seinem Sonnenwagen
Stürmt der junge Lenz heran.
Aus des Hauses dumpfen Gängen
Lockt er uns zum grünen Hag,
Wo wir unter Laubgehängen
Und in Jubelchorgesängen
Feiern uns’ren Maientag! –

Was in eis’ger Nächte Grauen
Manches Kämpfers Muth bedrückt,
Es zerfließt in Frühlingsthauen,
Daß die Menschenbrust entzückt.
Lichtentflammt ist unser Denken.
Frei ist uns’rer Herzen Schlag.
Laßt uns uns’re Fahnen schwenken
Und den Sinn zur Freude lenken
An der Arbeit Maientag! –

Laßt der Arbeit Räder heute
Allenthalben stille steh’n;
Uns’rer Seelen Festgeläute
Soll des Friedens Hauch umweh’n
Nichts kann uns’ren Geist bezwingen,
Wie die Welt auch dräuen mag;
Unter seinen mächt’gen Schwingen
Millionen sich umschlingen
An der Arbeit Maientag!

Arbeitsbrüder aller Zonen,
Arbeitsschwestern, seid gegrüßt!
Wo der Freiheit Kämpfer wohnen,
Sei der Freiheit Mund geküßt!
Bis die Einheit uns’rer Scharen
Endet aller Knechtschaft Plag‘:
Laßt im ewig Wandelbaren
Uns der Herzen Glut bewahren
Für der Völker Maientag!


Es entflieht die Schöne Stunde,
Es verraucht des Festes Schall;
Fliege hin, du stolze Kunde
Ueber’n ganzen Erdenball:
Zählt auf uns im Sturmesgrollen,
Zählt auf uns im Wetterschlag,
Denn wir wissen, was wir wollen;
Einen großen, wonnevollen
Welterlösungs-Maientag!

Das Lied ist in der Arbeiterzeitung 1890 erschienen und stammt von Andreas Scheu.
Aus dem Wiki zur Person von Andreas Scheu:

Scheu war Vergolder von Beruf. Er war nach seiner Lehre zeitweise in Prag tätig, kehrte aber bald nach Wien zurück. Von der niederösterreichischen Handelskammer wurde er zur Weltausstellung von 1867 nach Paris geschickt. Im Jahr 1867 schloss er sich in Wien einem Arbeiterbildungsverein an. Bereits 1868 trat er im Arbeiterbildungsverein Gumpendorf, der als einer der Vorläufer des Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs gilt, als Redner in Versammlungen auf. Er wurde Leitungsmitglied und sprach als bekannter Agitator in Österreich und Ungarn. Im Jahr 1868 war er Sekretär der Arbeiter-Industrie-Ausstellung in Wien. Er wurde 1869 Mitglied der Internationalen Arbeiterassoziation um Karl Marx. Zusammen mit anderen wie Heinrich Oberwinder nahm er im selben Jahr am Eisenacher Parteitag der deutschen Sozialdemokratie teil. Seit 1870 war er Redakteur und Herausgeber des Wochenblatts „Volkswille.“ Im Jahr 1870 wurde er wegen angeblichen Hochverrats verhaftet im Wiener Hochverratsprozess vor Gericht gestellt und zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Bereits 1871 wurde er amnestiert. Im Konflikt zwischen den Gemäßigten und den radikalen Teilen der österreichischen Arbeiterbewegung gehörte Scheu der radikalen Richtung an. Er war 1874 maßgeblich am Zustandekommen des Einigungs- und Gründungsparteitag der österreichischen Sozialdemokratie in Neudörfl beteiligt.

Eine Kopie des Liedes aus der AZ