Studienreise Bremerhaven

Termin 17.-21. Mai 2023

Zielgruppe: nur für Mitglieder des Vereins Rote Spuren

Erste Ideen vom Programm:

  • Mittwoch, den 17. Mai 2023 – individuelle Anreise – Treffpunkt bei einem gemeinsamen Abendessen
  • Donnerstag, den 18. Mai 2023 (Feiertag Christi Himmelfahrt) – Auswandererhaus
  • Freitag. den 19. Mai 2023 – Klimahaus
  • Samstag, den 20. Mai 2023 – Matrosenaufstand 1918
  • Sonntag. den 21. Mai 2023 – individuelle Heimreise

Auswandererhaus:

Erleben Sie in unserer neuen, erweiterten Ausstellung eine Zeitreise durch die Geschichte der Aus- und Einwanderung: Spannende Lebensgeschichten, einzigartige Ausstellungsräume, berührende Sammlungsstücke und digitale Denkräume bieten ein einmaliges Museumserlebnis.
Gruppenangebote mit Mittagessen und Führung und selbstständiges Erkunden
Die Gruppenpreise gelten nur mit vorheriger schriftlicher Anmeldung bis spätestens sieben Werktage im Voraus. Anmeldungen werden telefonisch unter + 49 (0) 471 / 90 22 0 – 0 entgegengenommen oder per Mail an info@dah-bremerhaven.de. Nutzen Sie hierfür gerne folgende Buchungsformulare:

Klimahaus:

MACHEN SIE MIT IHRER GRUPPE EINE REISE
IN DIE WELT VON KLIMA UND WETTER!

Erleben Sie eine Reise um die Welt, durchstreifen Sie die Klimazonen unserer Erde entlang des 8. Längengrades, tauchen Sie ein in die Klimageschichte und werfen Sie einen Blick in die Zukunft. Treffen Sie dabei auf faszinierende Menschen und Kulturen aus aller Welt und erfahren Sie hautnah welche Auswirkungen Klima und Klimawandel auf unser tägliches Leben haben.

Arbeiter- und Soldatenräte

Bremer Räterepublik – Denkmal, Tafel zur Erinnerung an das 1933 zerstörte erste Denkmal für die Verteidiger der Räterepublik – 2019 war der 100. Gedenktag mit DGB Kontakt aufnehmen
Gedenken für die Freikorpsangehörigen – Division Gerstenberg auf dem Waller Friedhof, Freikorps Caspari

Wolfgang Beutin veröffentlichte 2003 einen Roman mit dem Namen Knief oder Des großen schwarzen Vogels Schwingen über die Bremer Räterepublik. Hauptfiguren sind Johann Knief und Charlotte Kornfeld. Sie war die Kampf- und Lebensgefährtin Johann Kniefs, 1896 in Berlin-Charlottenburg geboren, die 1920 ein Bändchen „Briefe aus dem Gefängnis“ mit einer Auswahl von an sie gerichteten Briefen von Knief herausgab.
Der Autor wählte das Thema, da er der Ansicht ist, dass Bremen seit 1848 die Wiege der Demokratie in Deutschland sei und es nicht zur Herrschaft des Nationalsozialismus in Deutschland gekommen wäre, wenn die Räterepublik Erfolg gehabt hätte

Vor 100 Jahren übernahm der Arbeiter- und Soldatenrat die Macht in Bremen
Christian Gloede , Landesvorstandssprecher, Bahnhofsplatz 22-28 28195 Bremen,
Telefon: 0421-33764-34, E-Mail: gloede(at)gew-hb(dot)de (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bremen)

Stiftung Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts – Rundgang zur Freien Sozialistischen Republik Bremen – Im Mittelpunkt dieses Stadtrundgangs wird die Freie Sozialistische Republik Bremen stehen. Diese Republikgründung vor 100 Jahren, am 10. Januar 1919, stand im bewußten Gegensatz zur von Bürgertum und Mehrheitssozialisten forcierten Nationalversammlung, mit welcher eine
parlamentarische Demokratie initiiert werden sollte.

Gedenkstätten in Bremerhaven zur Nazi-Zeit

  • Zwangsarbeiterlager “Baggerloch” – Mahnmal Fischereihafen – Bis 1945 waren in acht Baracken 400 Franzosen im Lager untergebracht. 1944 gab es ca. 15000 Zwangsarbeiter in Brmerhaven.
  • Ehemalige Geheime Staatspolizei – in den benutzten Gebäuden gibt es Gedenktafeln
  • Synagoge Wesermünde – Gedenkstein, 1933 lebten über 100 jüdische Familien in Bremerhaven.
  • Marineschule Wesermünde – Gedenktafel ?
  • Gespensterschiff der SA – eine ehemaliges Minensuchboot wurde als Gefängnis- und Folterschiff benutzt – Gedenktafel an einer Klappbrücke
  • Schutzhaftlager Festung Langlütjen II – “wildes KZ” und Schutzhaftlager der SA. Jetzt ist es ein Naturschutzgebiet

Buchtipp

Nordseeküste 1933 – 1945
Mit Hamburg und Bremen, der historische Reiseführer
Christoph-links-Verlag – ISBN 9 783861536338